Es geht voran...

Es geht voran...
Trotz der heftigen Kampagne gegen Eintrittsgeld für Kulturveranstaltungen bei heurigen ”Galantaer Märkten” können wir die diesjährigen unter die erfolgreichsten rechnen. Dem Primator gehört unsere Wertschätzung dafür, dass er den Behauptungen dass niemand kommen würde mit Erfolg getrotzt hat. Es freut uns, dass viele der Besucher es begriffen haben, dass sie für eine gute Sache spenden können, auch wenn es nicht ohne Probleme ging. Ehrgeizige neue Sachen bringen neue Erfahrungen mit – gute wie auch solche die wir künftig bereits in der Vorphase eliminieren müssen.

Wir haben die Besucher mit unserem Infostand sowie unserer mehrsprachigen Broschüre begrüßt. Es gab auch einige Tassen mit dem Motiv des Kastells und einige Vorzeige-T-Shirts die nächstes Jahr in größerer Stückzahl erhältlich sein werden. In der visuellen Präsentation haben wir den Besuchern schöne wie weniger schöne Ansichten des Kastells gezeigt. Die Innenräume leider sind in genau dem Zustand wie sie von Handwerkern noch im letzten Jahrhundert verlassen wurden. Ihr alle habt uns drei Tage lang eure Aufmerksamkeit gewidmet. Über dessen Unterstützung hat uns auch der Vorsitzende des Tyrnauer Landschaftsverbandes, Hr. Tibor Mikuš, persönlich versichert. Mehrere Unternehmer haben Sich sogar um unsere Pläne interessiert.

Wir schätzen insbesondere, dass die Firma Samsung ihren jährlichen Beitrag an die Stadt heuer ausdrücklich der Sanierung des neugotischen Kastells in Galanta sowie dem Templerorden für edle Zwecke gewidmet hat. Natürlich können wir dabei auch die Aktivitäten des Primatoren der Stadt nicht außer Acht lassen. Wir danken beiden.

Das alles waren die erfreulicheren Seiten unserer Tätigkeit. Zwischenzeitlich haben wir eine Reihe von Verhandlungen bei dem Primatoren der Stadt und eine nachfolgende Verhandlung mit dem Mitarbeiter der Kreisdenkmalschutzbehörde in Tyrnau, Mag. Rastislav Petrovič absolviert. Zweck der Verhandlungen war es unsere Ziele besser auszurichten sowie Prioritäten zu setzen und eine systematische Vorgangsweise zu bestimmen. Zugleich war es nötig einige Ungereimtheiten zu beseitigen. Wir müssen nicht vergessen, dass das Kastellobjekt ein registriertes nationales Kulturdenkmal ist und strengen gesetzlichen Vorgaben unterliegt die nicht umgangen werden können. Leider konnten wir die Schritte erst danach einleiten als uns die Stadtvertretung den Rahmenvertrag über Zusammenarbeit mit unserem Bürgerverein bewilligt hat. Wir möchten bereits damit beginnen einige Vorkehrungen für den Winter zu treffen. Dabei ist eine einheitliche Verschalung der Fenster, Ausbau überfälliger da nicht funktionstüchtiger Strom- und Telefonleitungen und Konsolen und ähnliches geplant. Auch für solche Kleinigkeiten brauchen wir die schriftliche Zustimmung der Denkmalamtes, das bestimmt wie und was wir unter deren Fachaufsicht tun können. Damit sind wir einverstanden und für die gute Sache werden wir deren Anweisungen vollständig befolgen. Alles andere würde die Sache nur erschweren. Wir legen Wert darauf, dass dies von uns allen respektiert wird. Den Plan haben wir schriftlich dem Primator vorgelegt damit er eine Genehmigung seitens der Kreisdenkmalschutzbehörde in Tyrnau beantragen kann.

Wir haben bereits Vorschläge für die ersten konkreten Schritte die wir nach erfolgreichem Abschluss des Genehmigungsverfahrens veröffentlichen werden. Wir rechnen auch damit, dass die Mittel, die der Stadt am Eintrittsgeld bei den Galantaer Märkten eingeflossen sind, deren Zweck erfüllen werden. Es finden sich leider auch solche, die anstatt uns zu unterstützen uns Hindernisse in den Weg stellen und uns und dem Primatoren die Arbeit erschweren. Wir hoffen jedoch, dass auch sie unsere ehrlichen Bemühungen zu schätzen lernen.

Zum Schluss stelle ich mit Freude fest, dass unsere Webpage auch im Ausland Anklang findet. In dieser Phase registrieren wir alle Angebote und es hängt davon ab, wie sinnvoll wir die Angebote nutzen werden können. Wir halten uns alle Kontakte offen.

Haben Sie vielen Dank, dass Sie uns unterstützen und wir freuen uns bereits auf das erste gemeinsame Treffen mit Ihnen bei der Rettung unseres neugotischen Kastells.


Tibor Mikus zu besuchen
Tibor Mikus zu besuchen
Volksbank, Traser
prof.Eduard Chmelár
Tibor Mikus zu besuchen